Rezept

Orientalischer Kürbis mit Süßkartoffeln und weißen Bohnen in Kokosmilch

Dieses Gericht verbindet die Kontinente und schmeichelt dem Gaumen.

Zubereitung

Den Kürbis waschen, abtrocknen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Die Süßkartoffeln schälen, waschen, abtrocknen und in kleine Würfel schneiden.
Die Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden.
Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Die Tomaten, waschen, den Strunk entfernen und in kleine Stücke scheiden.
Die Gewürze mörsern und bereitstellen.
Den Reis kochen.
Die Kräuter waschen, abtrocknen jedoch erst kurz vor dem Servieren fein hacken.

Eine Pfanne erhitzen und das Kokosöl darin erhitzen.
Die Zwiebeln mit dem Kürbis und den Süßkartofelwürfeln dazugeben und scharf anbraten bis sie Farbe annehmen, dann den Knoblauch hinzufügen und für 1-2 Minuten mit anbraten. Dann die Gewürze hinzufügen und Alles gut verrühren. Nun noch die weißen Bohnen zusammen mit der Kokosmilch, der Chili und den Tomaten hinzugeben und alles für 5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Als Beilage eignet sich hervoragend Basmati Reis.
Damit die Kräuter Ihr volles Aroma entfalten können, empfehle ich diese erst kurz vor dem Servieren fein zu hacken und über das Gericht zu streuen.

Beauty Tipp: Kurkuma färbt zwar unglaublich auf Haut und Kleidung, verleiht hingegen den Zähnen ein strahlendes Weiss. Die Kurkumawurzel kann entweder roh zerkaut werden oder wer es lieber mag als Zahnpflegepaste selbst angerüht werden.
Für die Paste frischen Kurkuma zermalen oder Kurkumapulver mit etwas Kokosöl vermischen und damit die Zähne putzen. Das Öl pflegt Zähne und Zahnfleisch und Kurkuma sorgt für die Aufhellung.

Zutaten:

  • für 4 Personen
  • 1 Hokaido Kürbis
  • 2 mittelgroße Süsskartoffeln
  • 1 Dose weiße Bohnen
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Stück frischen Kurkuma
  • 1 Stück frischen Ingwer
  • 1 rote Zwiebel
  • 6 frische Tomaten
  • 250 ml Kokosmilch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Paprika
  • 2 Loorbeerblätter
  • 4 Safranfäden
  • 1 Prise Anis gemörsert
  • 1 Prise Koriandersamen gemörsert
  • frische Chili je nach Schärfewunsch
  • Kokosöl
  • Alternative: Marrokanische Tajine Gewürzmischung